Vorgehen gegen Beleidigungen über WordPress.com (Automattic Inc.)

Immer wieder werde ich von Unternehmen und Privatpersonen beauftragt gegen Verleumdungen und Beleidigungen und Identitätsdiebstahl im Internet vorzugehen. Das deutsche und europäische Recht bietet Betroffenen gute Möglichkeiten gegen solche Persönlichkeitsrechtsverletzungen effektiv vorzugehen. Auch wenn der Täter anonym bleibt, ist es möglich gegen ihre Serviceprovider vorzugehen – jedenfalls sofern diese in Europa ansässig sind.

Das US amerikanische Unternehmen Automattic Inc. ist ein unrühmliches Beispiel dafür, wie manche außereuropäischen Unternehmen mit den Rechten von Opfern von Verleumdung und Beleidigung umgehen. Automattic Inc. weigert sich regelmäßig deutsche Urteile auf Löschung zu akzeptieren. Bei Verletzung des Persönlichkeitsrechts besteht zudem derzeit kaum eine Möglichkeit die Urteile in den USA anerkennen zu lassen.

Meine Strategie ist es gleichwohl, Urteile gegen Automattic zu erwirken und dann zu gegebener Zeit bei Veranstaltungen von Automattic Inc. in Europa sowie ggf. gegen seine Mitarbeiter vollstrecken zu lassen. Erst kürzlich konnte ich einen beachtlichen Teilerfolg erringen, da Automattic Inc. in Wien einen großen Kongress veranstaltete. Für gerichtliche Auseinandersetzungen mit dem US-Unternehmen ist es daher von größter Bedeutung die handelnden Personen und Hintermänner zu kennen. Dazu gehören zum heutigen Tage beispielsweise Chris Taylor, Joel Bronkowski, Matt Nullenweg, Paul Sieminski oder Stuart West.

Mein Ziel ist es insgesamt den Druck unter Ausnutzung aller zur Verfügung stehenden legalen Mittel derart zu erhöhen, dass Automattic die wirtschaftliche Tätigkeit in Europa mittelfristig derart erschwert wird, dass man dort nicht umhin kommen wird, europäisches Recht zu respektieren.

Wenn Sie Opfer von Verleumdungen, Beleidigungen oder Identitätsdiebstahl auf Seiten von WordPress.com sind, vertrete ich Sie gerne. Jede Beauftragung wird den Druck auf Automattic Inc. erhöhen und ist ein Beitrag zur Durchsetzung von deutschem und europäischem Persönlichkeitsrechtsschutz im Internet.

vA-KfB engl-urteil

2 Antworten auf „Vorgehen gegen Beleidigungen über WordPress.com (Automattic Inc.)“

  1. Guten Tag,
    bei meiner Online-Suche, wer WordPress ist, habe ich in der Wikipedia von Ihnen gelesen und möchte Ihnen nur kurz mitteilen, dass ich heute eine dieser Seiten als Naziseiten angezeigt habe. Dort: http://www.****.de/

    Da ich auch kein Freund von Propaganda bin, habe ich mich dort auch selbst beteiligt, aber immer wieder festgestellt,
    dass einseitig gegen öffentlich-rechtliche Sender gehetzt wird,
    dass viel rechte Propaganda verteilt wird,
    dass Gegenargumente entweder von den Usern dort mit personenbezogener Abwertung beantwortet werden,
    dass man sie also möglichst geschickt anbringen muss,
    aber vor allem: dass Veröffentlichung von Gegenargumenten von Löschfingern im Hintergrund nicht zugelassen wird.
    Die Meinungen der User sollen folglich in eine bestimmte, nämlich rechte Richtung manipuliert werden.
    Es handelt sich um diese Seite, auf der der Name des Unternehmens nicht mehr erkennbar ist, aber für Nutzer weiterhin unkompliziert erreichbar, so wie Ihre:
    https://www.***g

    Ich hoffe, diese Information hilft Ihnen weiter.

    Mit freundlichen Grüßen

    1. Hallo Frau Weiß, vielen Dank für Ihre Nachricht. Die Meinungsfreiheit geht in Deutschland zwar nicht ganz so weit, wie die „Free Speech“ in den USA, wird aber doch – zu Recht – in einem sehr weitem Umfang garantiert. Daher kann man gegen allgemeine politische Äußerungen, mögen Sie auch grob sachwidrig oder überspitzt sein, regelmäßig nicht viel tun. Erst dann, wenn Ihre persönlichen individuellen Rechte durch unwahre Tatsachenbehauptungen oder Schmähkritik verletzt werden, können wir für Sie aktiv werden. Beste Grüße aus Halle, Peter Kehl.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.